Strecke

Klein Köris – Märkisch Buchholz – Leibsch – Alt Schadow – Beeskow – Neuhaus – Fürstenwalde – Wernsdorf – Königs Wusterhausen – Klein Köris

Entfernung: ca. 180km
Dauer: 3-5 Tage
Übernachtung: Zeltplatz, Bootshaus, Jugendherberge

Etappenvorschläge

Klein Köris – Köthen JHB ca. 32km
Klein Köris – Groß Wasserburg ZP ca. 35km
Köthen – Beeskow ca. 45km
Beeskow – Fürstenwalde ca. 40km
Fürstenwalde – Königs Wusterhausen ca. 35km (Oder Spree Kanal)
ca. 50km (Müggelspree)
Königs Wusterhausen – Klein Köris ca. 27km

1. Etappe: Klein Köris – Köthen oder Groß Wasserburg

Mit Start in Klein Köris geht es über den Hölzernen See und die Schmölde nach Prieros. Hier muss man den Abzweig Richtung Märkisch Buchholz wählen. Die erste Schleuse der Tagesetappe befindet sich nach ca. 10km in Prieros. Danach geht es weiter Richtung Hermsdorf. Die zweite Schleuse erwartet einen nach ca. 8km. Nach weiteren ca. 8km trifft man bei Märkisch Buchholz auf 2 Schleppen/Schurren. Von Märkisch Buchholz sind es noch ca. 7km bis Köthen. Dort kann man in der Jugendherberge (Tel: 033765/80555) übernachten oder weitere 4km nach Groß Wasserburg in den Unterspreewald fahren. Direkt nach der Schleuse in Groß Wasserburg befindet sich ein Biwakplatz. Dieser ist mit WC und Dusche ausgestattet. Sein Abendessen kann man in derGaststätte Zum Unterspreewald gegenüber des Biwakplatzes einnehmen und beim sehr netten Gastwirt die eine oder andere Information aus erster Hand erhalten.

2. Etappe: Köthen oder Groß Wasserburg – Beeskow

Von Köthen oder Groß Wasserburg geht es über Leibsch. Es sind zwei Schleusen Richtung Neuendorfer See. Am Ende des Neuendorfer Sees befindet sich der Zeltplatz Alt Schadow. Von dort besteht die Möglichkeit, mittels Pferdefuhrwerk zum Springsee überzusetzen. Ab Alt Schadow fährt man die Spree entlang nach Kossenblatt (Schleuse automatisch). Von Kossenblatt geht es auf der Spree weiter bis nach Trebatsch. Hier besteht die Möglichkeit, den Schwielochsee zu befahren. Dies ist sehr schön. Ein Campingplätze für die Übernachtung ist vorhanden. Ab Trebatsch ist es bis Beeskow eine sehr schöne Fahrt auf der Spree. In Beeskow ist die Übernachtung im Bootshaus desRuderclub Beeskow 1920 e.V. möglich (Tel: 03366/26195).

3. Etappe: Beeskow – Fürstenwalde

Ab Beeskow (Schleuse automatisch) geht es weiter die Spree entlang nach Neuhaus. Man sollte die Drahendorfer Spree wählen. Das ist eine sehr schöne, natürliche Strecke. Die Schleuse in Neuhaus wird mit Hand bedient. In Drahendorf befindet sich eine Schleppe. Danach geht es auf den Oder Spree Kanal bis Fürstenwalde Schleuse. Nach der Schleuse ist es noch ca. 1km bis zum Bootshaus des Ruderclub Fürstenwalde 1893 e.V. (Tel: 03361/2021).

4. Etappe: Fürstenwalde – Königs Wusterhausen

Von Fürstenwalde fährt man bis große Tränke. Dort hat man die Wahl zwischen langweiliger Kanalfahrt bis Wernsdorf (ca. 21km) oder landschaftlich schöner Fahrt auf der Müggelspree Richtung Erkner/Berlin (ca. 28km). Zu empfehlen ist die Müggelspree. Von Wernsdorf geht es über Krossinsee nach Königs Wusterhausen. Dort ist die Übernachtung im Bootshaus des Ruderclub Königs Wusterhausen e.V. möglich. (Tel: 03375/290108).

5. Etappe: Königs Wusterhausen – Klein Köris

Auf der letzten Etappe geht es von Königs Wusterhausen über Schleuse Neue Mühle, Krüppelsee und Dahme nach Dolgenbrodt. Hier wird die Einkehr bei „Kuddels lustiger Stube“ empfohlen. Gestärkt geht es über Prieros nach Klein Köris.

Es können auf allen Etappen verschiedene Abstecher unternommen werden. Diese aufzuzählen, würde den Rahmen der Beschreibung sprengen. Selbstverständlich kann die Tour auch entgegen der beschriebenen Fahrtrichtung gefahren werden. VIEL SPASS!!!

Schleusenzeiten

Prieros: 10.00 – 12.30 Uhr und 13.30 – 18.30 Uhr
Hermsdorf Mühle: 10.00 – 12.30 Uhr und 13.30 – 18.30 Uhr
Alt Schadow: 09.00 – 19.00 Uhr (alle 2 Stunden)
Beeskow: 07.00 – 19.00 Uhr (stündlich)
Wernsdorf: 06.00 – 20.00 Uhr (Mo – Fr)
08.30 – 18.00 Uhr (Sa/So)